Wiener Akademische Meisterschaften


Am zweiten Juniwochenende fanden die Wiener Akademischen Meisterschaften im Badminton statt. Der BC-Donaustadt war mit zwei Herren (Christoph, Egon) und einer Dame (Cathy) vertreten. Christoph/Cathy starteten im Mixeddoppel, ebenso wie Christoph und Egon im Herrendoppel, in der Meisterklasse. Im Einzelbewerb am Sonntag spielten Egon und Cathy, wobei sich beide wieder in der Meisterklasse fanden.

Als Nummer 1 des Turniers begannen Cathy/Christoph stark und gewannen die Spiele bis zum Finale ohne nennenswerte Probleme. Im Spiel um den Titel trafen sie mit Kikul/Wittek (Setzplatz 2) auf alte Bekannte. In ihrer letzten Begegnung konnte sich die Paarung des BC-Donaustadt knapp in drei Sätzen durchsetzen. An diesem Tag wendete sich das Blatt: Kikul/Wittek erwischten einen wirklich guten Tag, machten kaum Fehler und konnten ihr Spiel Christoph und Cathy aufzwingen. Nach ganz klar verlorenem erstem Satz, wurde die Leistung von Cathy/Christoph besser und sie konnten den zweiten Satz für sich entscheiden. Leider schlichen sich im dritten Satz wieder mehr Fehler ein und Cathy/Christoph gingen nach einem 19:21 als Verlierer vom Platz. Somit wurde der Titel im Mixeddoppel leider verpasst.

Das erstmals bei einem Turnier antretende Doppel Egon/Christoph konnte sich im Herrendoppel, hier spielte jeder gegen jeden, phasenweise recht gut in Szene setzen. Am stärksten spielten die Beiden im Spiel gegen die späteren Gewinner Berka/Schöll. Hier schrammten sie nach einigen vergebenen Satzbällen nur ganz knapp an einem Satzgewinn vorbei. Von den insgesamt fünf Spielen gewannen Egon/Christoph zwei und verloren die anderen drei und belegten am Ende den undankbaren vierten Platz. Allerdings überwog die Zufriedenheit mit der gezeigten Leistung, da phasenweise mit wirklich starken Doppelpaarungen mitgehalten werden konnte.

Am Sonntag wurden die Einzelbewerbe ausgetragen: Egon kam nach gewonnenem ersten Spiel in die Meisterklasse. Leider konnte er nach dem Auftakterfolg keinen weiteren Sieg erringen, zeigte aber in den Begegnungen die positive Entwicklung seines Leistungsvermögens. Im Damendoppel schlug sich Cathy ganz hervorragend. Sie entschied zunächst alle Spiele für sich und traf im Finale auf eine extrem starke Veronika Rybska. Gegen Veronika fand Cathy leider kein taugliches Mittel und sie verlor in zwei Sätzen. Allerdings eroberte Cathy durch den Finaleinzug ihren zweiten Vizemeistertitel bei diesen Meisterschaften.

Am Ende standen für den BC-Donaustadt zwei Vizemeistertitel, ein vierter und ein siebenter Rang zu Buche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.