Tagebuch von den World Senior Championships 3


Tag 1

 

Mixed: Wolfgang Kammel, Claudia Fischer gegen Brigitte Molyneaux, Gregoire Locher

Mixed: Wolfgang Kammel, Claudia Fischer gegen Brigitte Molyneaux, Gregoire Locher

Heute gab es eine Opening Ceremony und die Senior World Championships mit 1300 Teilnehmern aus 48 Nationen wurden eröffnet. Am ersten Spieltag waren auch die meisten Österreicher schon im Einsatz.
Wolfgang hatte im HE einen spanischen Gegner, Adolfo Caballero, und war während der ganzen Partie nie ernsthaft in Gefahr und konnte so sein erstes internationales Spiel und das gleich bei einer Weltmeisterschaft für sich entscheiden, am Dienstag geht’s dann gegen einen gesetzten Spieler aus Holland weiter. Im Mixed warteten Gegner aus der Schweiz auf uns. Der erste Satz wurde von uns etwas verschlafen, den zweiten konnten wir gewinnen, im dritten haben wir dann eine Halbzeitführung leider verschenkt und mussten uns enttäuschend 21:23 geschlagen geben. Immerhin hat das mit Vilson mühevoll umgestellte Service 1a funktioniert, somit hat sich das Training während des Sommers doch gelohnt. Die Atmosphäre eines internationalen Turniers mit offiziellem Einzug zum Spielcourt und Schiedsrichtern ist für uns zwar etwas ungewohnt, hat jedoch etwas feierliches an sich, woran man sich gewöhnen könnte.
Wolfgang ist auch morgen wieder im Einsatz, das Herrendoppel mit seinem Linzer Partner, Christoph Kainrath, steht am Programm.

 

Erstes Einzel: Adolfo Caballero - Wolfgang Kammel

Erstes Einzel: Adolfo Caballero – Wolfgang Kammel

 

 

 

 

 

Tag 2

 

doppel

Wolfgang Kammel mit seinem Doppelpartner Christoph Kainrath

Heute stand das Herrendoppel am Programm, Gegner war eine Paarung aus Japan, die sehr schnell und trickreich spielten und Wolfgang und seinen Linzer Doppelpartner Christoph Kainrath kaum eine Chance auf einen Punktgewinn ließen und die beiden leider recht flott “abzogen”, schade, dass die beiden nicht besser ins Spiel kamen. Neben der Wettkampfhalle ist die Trainingshalle des Helsingborger Badmintonvereins, diese wurde heute erstmalig besucht und wir waren überrascht dort 18 Courts vorzufinden, dass zeigt, welchen Stellenwert der Badmintonsport in Schweden hat. Morgen steht noch das 2.Rundenspiel im HE am Programm.

 

 

Tag 3

 

Wolfgang Kammel gegen den Niederländer Tjitte WEISTRA

Wolfgang Kammel gegen den Niederländer Tjitte WEISTRA

Um 11:30 wurde das Spiel von Wolfgang gegen den als Nummer 3/4 gesetzten und um ein Jahr jüngeren Niederländer Tjitte WEISTRA aufgerufen. Es begann mit leichter Verspätung, da Wolfgang sich noch den Kniestrumpf umstülpen und den “Formotion” Schriftzug auf seiner Hose mit dem Kuli des Schiedsrichters unkenntlich machen musste, um regelkonform auf den Court gehen zu dürfen, da die Vorschriften wo und wie groß Werbung und Herstellerlogos sein dürfen vor jeder Partie äußerst genau kontrolliert wurden.

Die Ausgangslage war nicht die beste, da Weistra ein ehemaliger Profispieler ist, unter anderem hat er 1996 Heimo Götschl bei den Austrian Open  in 3 Sätzen geschlagen.

Aber die Partie verlief nur zu Beginn ganz einseitig, dann kam Wolfgang ein wenig besser ins Spiel, wobei Titjje trotzdem klar dominierte.

Nach 16 Minuten Spielzeit und einem Spielstand von 21:10, 21:07 war diese Partie zwar vorüber, aber als Resümee bleibt trotzdem ein Sieg in der ersten Runde der World Senior Championships und somit ein 17. Platz als Endplatzierung im Einzel.

Leider sind nicht mehr viele Österreicher im Bewerb und auch wir werden morgen nicht mehr den ganzen Tag in der Halle verbringen, sondern zwischendurch einmal die Gegend erkunden. Somit beenden wir unsere Berichterstattung und nehmen auf jeden Fall viele aufregende und unvergessliche Eindrücke von einem Großereignis mit nach Hause und hoffen, wieder einmal bei so einem Event die Möglichkeit zu bekommen, an den Start zu gehen.

Falls ihr Interesse an den weiteren Spiele habt, ab Mittwoch gibt’s den offiziellen Livestream

https://www.youtube.com/embed/cLCZUGEIdcA
Bericht: Claudia Fischer

Aufwärmen mit dem jungen Rasmussen, vielleicht einem zukünftigen Weltmeister  ( Die Gene hat er von seinem Vater Peter Rasmussen Welt und Europameister)

Aufwärmen mit dem jungen Rasmussen, vielleicht einem zukünftigen Weltmeister ( Die Gene hat er von seinem Vater Peter Rasmussen Welt und Europameister)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 Gedanken zu “Tagebuch von den World Senior Championships